Interview


Katarina Kluge-Grotowicz beantwortet Fragen rund um die Fabi

Zweigstellenleitung in Neuperlach

 

Was hat Dich zu der Fabi verschlagen?

Also ich habe selber sehr lange in der Krippe im Gruppendienst gearbeitet und wollte dann nach der Babypause mit meinem zweiten Kind einen neuen Weg einschlagen. Aber so ganz ohne Kinder und Mammis und Gruppen wollte ich dann auch nicht sein und dann kam dieser Job daher und dann hab ich mir gedacht: „Ja, das ist genau die richtige Mischung in der Fabi. Da kannst Du immer noch mit Kindern sein und hast einen guten Austausch mit Menschen und das war eine sehr gute Alternative und ein guter Wiedereinstieg ins Berufsleben.

 

Was ist für Dich das Wichtige an der Arbeit bei der Fabi für Eltern, Familien, Kinder in München und in Neuperlach?

Das Wichtige daran ist, dass man zusammenfindet. In einer Großstadt wie München ist man oft – vor allem als Zugezogener doch alleine und isoliert und da ist die Fabi ein guter Ort um sich auszutauschen und um Kinder, Mütter und Väter zusammenzubringen. Um gemeinsam was zu tun, dass man nicht vereinsamt, Kontakte findet, seine Fragen stellen kann und zusammen einen Kaffee trinkt und Spaß haben kann. Das ist ein Ort, der die Leute in der Großstadt zusammenbringt.

 

Was würdet Du Dir noch wünschen? Was kann man noch besser machen? Was für Rückmeldung kommt von den Teilnehmern? Was fehlt ihnen? Was würdest Du gerne noch ändern oder ins Angebot mit aufnehmen?

Am allerliebsten hätte ich noch gerne viel mehr Papas. Das Familienbild ändert sich ja und viele Väter nehmen sich viel Zeit für ihre Kinder und auch die sind hier ganz herzlich willkommen, weil ich finde, die Väter haben einen so wichtige Rolle in der Familie. Die würde ich hier gerne viel öfter sehen – aber es kommen auch immer mehr! Es verändert sich wirklich was und gleichzeitig hätte ich gerne mehr Männer, die hier Kurse anbieten. Also ich glaube, das ist auch ein gutes Feld für Männer, die sich für den Bereich interessieren, als Kursleitung zu arbeiten.
Männer Heran!

 

Was ist der beliebteste Kurs? Welche sind am schnellsten ausgebucht?

Zum einen die Musikkurse – Musik ist immer gut. In jedem Alter. Und es ist auch gut so, weil es bringt den Babys und den größeren Kindern und uns immer große Freude. Wenn ein Musikkurs ist, dann hört man immer im Büro, dass da viel Gelächter ist.
Aber was auch immer schnell voll ist, sind die Kurse unserer festangestellten Kursleitungen. Die haben einen festen Elternstamm und sind wirklich auch so qualifiziert und ich glaube, das merken die Teilnehmer und diese Kurse sind auch immer ganz schnell besetzt.

 

Sonst noch was von Deiner Seite?

Ich habe sehr viel Freude an dem Job und kann mir gerade nichts besseres vorstellen! Er ist so vielfältig – ich mache selber Kurse, bin im Büro und organisiere und habe viel Kontakt mit Kindern, mit Müttern und Vätern hoffentlich auch bald mehr und unglaublich nette KollegInnen. Es sind alles sehr kompetente und feinfühlige Frauen. Ein tolles Team! Und da bin ich sehr zufrieden!


Zurück